Aufbruch zu gesellschaftlicher Teilhabe

Wir wollen zusammenkommen, um Wirkungen und Auswirkungen der Energieversorgung auf Frieden, Klima, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft , Bildung , Daseinsvorsorge und Städtebau aufzuzeigen.

Wir wollen die Chance nutzen, die sich uns durch das Ende des Öl- und Kohlenzeitalters bietet, um gemeinwohlorientiert, selbstorganisiert, dezentral und kommunal zu wirken.

Wir wollen die notwendigen Schritte für eine Energiewende anstoßen, in der die  Menschen die Erzeugung und Verteilung der Energie in die eigenen Hände nehmen, über die Energiewende zur Energiedemokratie:

  • Energiedemokratie bedeutet die Abkehr von der zentralen Versorgung durch Konzerne mit ihrem Interesse an größtmöglichem Gewinn. Energiedemokratie befreit von Wachstumszwängen und vermeidet technologische Sackgassen.
  • Energiedemokratie eröffnet den Weg für Teilhabe, soziale Gerechtigkeit und Selbstbestimmung.

Das Ziel des Kongresses ist es, vorhandene alternative Versorgungswege aufzuzeigen, kreative Strategien der Umsetzung zu gestalten, Ziele zu definieren und so eine Bewegung für Energiedemokratie in der Gesellschaft zu entfachen.